Relationships matter: MAVENS launcht neues Corporate Design › Mavens

Relationships matter: MAVENS launcht neues Corporate Design

Das Beste kommt – wie immer zum Schluss: Kurz bevor auch wir uns in die Weihnachtspause verabschieden, stellen wir unser Corporate Design auf die „2015er Edition“ um.

Es ändert sich viel – und auch wieder nicht: Am sichtbarsten ist das neues Logo. Die beiden ineinander verhakten Klammern symbolisieren zwei Menschen, die aufeinander zugehen und sich austauschen: Gedanken, Ideen, Wissen. Den Dialog einer Marke mit ihren Kunden und Meinungsmachern zu fördern ist schließlich die Gründungsidee von MAVENS. Und ich muss gestehen, dass es nicht ganz einfach war, hier ein Symbol zu finden, das auf der einen Seite inhaltlich aussagekräftig ist und andererseits nicht verbraucht oder zu klischeebehaftet ist. An dieser Stelle möchte ich ganz besonders unserem Art Director Eduard Tihhonov danken, dass er aus einer inhaltlichen Idee ein visuell tragfähiges Konzept erschaffen hat.

Doch es sind noch zwei mehr, die sich mit diesem Symbol verhaken. Dies ist dem Fachmann vielleicht an der Farbkombination erkenntlich: Die Cyan-Variante ist von unserem alten Logo übernommen, das rot stammt von Brandslisten. Das Verhaken markiert auch den Anspruch, Beratungsleistung und Infrastruktur zu einem Ganzen zusammenwachsen zu lassen. Jeder, der mal versucht hat, Agentur und Software zu verbinden, weiß wovon die Rede ist: Hier prallen zwei Welten aufeinander, die, wenn sie wirklich zusammenkommen, Großes entstehen lassen. Genau das wollen wir mit Mavens und Brandslisten stärker als bisher angehen.

„Relationships matter“

Beziehungen zählen: Der Claim ist die sprachliche Übersetzung der Klammer – oder umgekehrt. Beides gehört zusammen.

Natürlich ist hiermit zuerst die Beziehung zwischen Marke und Kunde gemeint. Wir sehen den Wortsinn aber in einem deutlich größeren Kontext. Wir sind überzeugt, dass Produkte weniger wegen vermeintlich überlegener Eigenschaften gekauft werden, sondern wegen ihrer sozialen Aussagekraft. Der Besitz eines Produktes lässt mich immer auch Teil einer Gruppe werden. In einer Zeit des Überangebotes und gleichzeitig immer ähnlicheren Produkteigenschaften macht diese Gruppe der Besitzer einen größeren Unterschied als die Featureliste. Diese Zugehörigkeit gibt Sicherheit: Wenn sich diese Menschen für diese Marke entscheiden und zufrieden sind, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für mich, ebenfalls zufrieden zu sein. Deswegen ist es für eine Marke zunehmend existenziell, die eigenen Kunden nicht nur zu kennen, sondern diese auch sichtbar zu machen. Was sind das für Menschen, die sich für meine Produkte entscheiden? Wem sind sie Referenz? Je attraktiver meine Klientel, desto größer die Strahlkraft meiner Marke. Diese Beziehungen zu erkennen und zu festigen, ist der Sinn eines modernen Marketings, das verstanden hat, dass niemand mehr im abgeschlossenen Raum agiert. Eine Marke, die nicht im Gespräch ist, existiert nicht. Genauso wenig wie ein Markenjünger, den niemand kennt. Wir identifizieren und aktivieren Menschen für unsere Kunden, die diese „Proud Ownership“ besitzen und zeigen.

Abgerundet wird das Redesign durch einen neuen Schrifttyp. Er heißt „Roboto“ und gehört in die Helvetica Familie. Wir haben uns für ihn entschieden, weil wir er schlicht und modern ist, aber auch in Digital und Print sehr gut lesbar.

Wir freuen uns, wenn euch unser Design gefällt. Kommentare – selbstverständlich auch kritische – sind herzlich willkommen!

Schreibe einen Kommentar