Mitgehangen mitgefangen – warum die Mithaftung bei Facebook Pages Marken zum Umdenken zwingt

Nach einer Woche Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) der Europäischen Union, die schon im Vorfeld für viel Aufregung und Unsicherheit sorgte, wird klar: Die EU meint es ernst.

Diese Woche entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH), dass Betreiber einer Facebook-Seite für die Einhaltung des Datenschutzes durch Facebook auch dann mit verantwortlich seien, wenn sie auf die Datenerhebung keinen Einfluss haben. Es reiche, so die Richter, wenn beispielsweise ein Werbetreibender, der eine Facebook Page betreibt, von der Datenerhebung profitiert.

“Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist dank des EuGH-Urteils zu Facebook-Seiten Realität.” – Rechtsanwalt Thomas Schwenke auf Facebook

Mitgefangen, mitgehangen

Die juristische Einschätzung wichtiger deutscher Datenschutzanwälte folgte noch am selben Nachmittag. Alarmistisch, wie die von Christian Solmecke im Branchendienst Meedia, “Abschalten der Fanpages ist derzeit die einzige rechtskonforme Lösung”, oder zum Nachdenken anregend, wie die von Thomas Schwencke im Magazin Allfacebook: “Stellen Sie sich vor, Sie müssten für etwaige Datenschutzverstöße von Onlineplattformen haften, nur weil Sie dort ein Profil, bzw. eine Seite betreiben. Stellen Sie sich vor, die Besucher der Profile könnten deren Auskunfts- und Löschungsrechte bei Ihnen geltend machen. Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist dank des EuGH-Urteils zu Facebook-Seiten Realität.”

Diese Entwicklung trifft vor allem diejenigen Marken hart, die ihre Kundenbeziehung nahezu komplett an Facebook und andere Silicon Valley Riesen ausgelagert haben. Sie müssen nun feststellen, dass sie nicht nur wenig Einfluss auf den blauen Riesen, sondern auch wenig Alternativen auf der Hand haben.

Idealer Zeitpunkt für einen Strategiewechsel

Im Kern gibt es nun zwei Strategien, die eine Marke verfolgen kann. Zum einen abzuwarten, ob sich Facebook einsichtig zeigt und das Problem datenschutzkonform löst. Zum anderen zu erkennen, welche eklatanten Nachteile man sich mit dem Anvertrauen der Nutzerbeziehung eingehandelt hat und energisch gegenzulenken.

Eigene Plattformen sichern das wichtigste Asset: Die Kundenbeziehung

Brandslisten, Deutschlands führender Plattformanbieter für Customer Content und Communities ist eine dieser Alternativen. Entwickelt in der EU sowie gehostet und gemanaged in Deutschland sind Marken-Communities nicht nur EU-Datenschutz-konform: Marken erlangen die sichere und vollständige Kontrolle über ihre Kundenbeziehung zurück.

Brandslistens Antwort auf die Entscheidung des obersten europäischen Gerichts: Datensicherheit made in Germany

Die fünf wichtigsten Datenschutz-Gründe für Brandslisten

  1. Sicherer Zugriff auf geschützte Kundendaten
  2. Brandslisten ist zukunftssicher, weil alle Assets der Marke gehören
  3. Brandslisten hat einen ausgebildeten Datenschutzbeauftragten & ein geprüftes Datenschutzmanagementkonzept
  4. Brandslisten is Made in the EU, Hosted in Germany
  5. Wir sichern unsere Kunden ab: Durch regelmäßige Sicherheitstests

Facebook wird ein wichtiger Marketing-Kanal bleiben

Dabei kann und sollte Social Media ein wichtiger Baustein im Marketing-Mix bleiben; bei einer nun so plötzlich notwendig gewordenen Neubewertung allerdings wird deutlich: Es ist höchste Zeit für einen echten Kassensturz.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn wir dies gemeinsam tun wollen.

***

Links/Medien im Artikel:

Hinweis: Mavens ist die Muttergesellschaft von Brandslisten. Wir sind echte Fans dieser Lösung, aber durchaus parteiisch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.